Wir sind unglaublich glücklich, Ihnen endlich unsere lautgetreuen Lesebücher vorstellen zu können. Vor rund sieben Jahren entstand bei uns der Impuls und die Vision selbst ein Lesebuch zu schreiben, in welchem wir all unsere Erfahrungen umsetzten wollten. Wichtig dabei war uns die Lauttreue, der klare didaktische Aufbau, interessante Texte, die Schrift, die farbliche Silbengliederung sowie eine ansprechende, kindgerechte Gestaltung.

 

Da ich (Katrin Höfer) für meinen Unterricht nur schwer wirklich geeignetes Material finden konnte, das diesen Ansprüchen entsprach, begann ich selbst lautgetreue Texte zu schreiben und zu bebildern. In den folgenden Jahren entstanden so, vor allem in den Ferienzeiten, immer neue Texte, zu denen ich nach und nach passende Bilder malte. Mehrmals unternahmen wir Anstrengungen die Fertigstellung der Lesebücher voranzubringen, doch infolge des vollen Arbeits- und Familienalltags war die nötige Zeit dafür kaum aufzubringen. Eben dieser langwierige Prozess gab uns letztlich die Möglichkeit alles qualitativ immer und immer wieder zu überarbeiten. Dass wir Ihnen nun diese beiden Lesebücher vorstellen dürfen, können wir oftmals selbst kaum glauben. Bis zum Druck der Bücher war es ein langer Weg, der ohne helfende Hände kaum zu bewältigen gewesen wäre. So gilt unser ganz besonderer Dank:

  • Ernst Westermaier, durch den ich (Katrin Höfer) die lautgetreue Rechtschreibförderung nach Carola-Reuter-Liehr kenne lernte. Gemeinsam mit ihm wurde auch die Idee geboren ein lautgetreues Lesebuch zu verfassen.
  • Ursula Detzel nahm alle in den Ferien verfassten Geschichten in Empfang und tippte die auf Zetteln, in Heften und Blöcken entworfenen Texte ab. Es waren sicherlich mehr als doppelt so viele Geschichten wie heute in unseren Lesebüchern vorzufinden sind.
  • Uschi Ingmanns www.leporella-grafik.de unterstützte uns durch ihre unerschütterliche Überzeugung entscheidend. Sie beriet uns und leistete alle nötigen Hilfestellungen die Bilder und Texte im Computer zu bearbeiten.
  • Jule Werner  www.juleria9.de nahm mit viel Geduld immer wieder unsere Änderungswünsche entgegen und machte die Bücher in stundenlanger Kleinstarbeit druckreif.
  • Lucia und Malika Höfer, unsere beiden großen Töchter, malten über Jahre hinweg begeistert Bilder zu den lautgetreuen Geschichten. Die vier Jahre ältere Lucia stellte die meisten Bilder im Alter von sieben Jahren her. Durch den langen Prozess konnte auch Malika vier Jahre später im gleichen Alter noch eine ganze Reihe fehlender Bilder ergänzen.

 

Desweiteren gilt unser Dank Daniela Drescher www.danieladrescher.de und dem Urachhaus Verlag. Sie erlaubten uns die kleine Zauberin Merlind als Bildvorlage für Salome zu nutzen. Auch allen weiteren helfenden Menschen, die uns mit Rat und Tat unterstützt haben sei an dieser Stelle herzlichst gedankt.


Katrin Höfer wurde 1977 in Tübingen geboren und verbrachte ihre Kindheit am Bodensee. Nach dem Abitur und einem freien sozialen Jahr an einer Waldorfschule in Buenos Aires/ Argentinien folgte ein Studium der Sonderpädagogik an den Pädagogischen Hochschulen in Freiburg und Heidelberg sowie ein Studium der Waldorfpädagogik an der Freien-Hochschule Mannheim.

Katrin Höfer absolvierte verschiedene Fortbildungskurse zum Thema Lese- Rechtschreibförderung, Deutsch als Fremd- und Deutsch als Zweitsprache.

 

Seit 2006 arbeitet sie mit großer Begeisterung an der Freien Interkulturellen Waldorfschule Mannheim. Hier unterrichtet sie das Fach "Deutsch als Vertiefungssprache" (Deutsch als Zweitsprache) und setzt sich als Förderlehrerin intensiv für die Lese- Rechtschreibförderung ein. Täglich verhilft Katrin Höfer vielen Schüler/innen der Unter- und Mittelstufe zu einem gelingenden Umgang mit der deutschen Schriftsprache. In den unteren Klassen arbeitet sie konsequent nach dem Ansatz der Lautgetreuen Lese- Rechtschreibförderung (Carola Reuter-Liehr). Des Weiteren vermittelt sie mit großer Begeisterung den Schüler/innen mit Deutsch als Zweitsprache einen lebendigen Zugang zur deutschen Sprache.

Zu den Themen der "Lautgetreuen Lese- Rechtschreibförderung" und "Deutsch als Zweitsprache" gibt Katrin Höfer seit einigen Jahren Fortbildungen an Schulen und Seminaren. Neben der Begeisterung für die deutsche Sprache malt sie zahlreiche Bilder für ihren Unterricht. Auch ihre drei Töchter sind leidenschaftliche Malerinnen.

 

 


Alexander Höfer, Jahrgang ´75, wuchs am Bodensee auf. Mit Beendigung des Abiturs folgte eine Reise durch die USA und ein 18 monatiger Zivildienst an einer Schule in Russland.

Nach einem Studiums der Sozialarbeit/Sozialpädagogik in Stuttgart, arbeitete er für ein Jahr auf einem Bauernhof am Bodensee. Neben der landwirtschaftlichen Arbeit, betreute er hier Jugendliche in einer sozialpädagogischen Einzelmaßnahme.

Seit 2003 lebt Alexander Höfer in Mannheim, wo er  er in der Nachmittags-betreuung von Schulkindern tätig ist. Vormittags kümmert er sich um die jüngste Tochter, den Haushalt die Internetseite und den Shop. Im Rahmen einer berufsbegleitenden Ausbildung zum Klassenlehrer an Waldorfschulen, beschäftigte er sich mit der Bedeutung des lautgetreuen Schreibens und Lesens für den Unterricht.