Die Bedeutung der Silben

 

In den lautgetreuen Lesebüchern haben wir die Texte bewusst den Silben entsprechend eingefärbt. Zu Beginn von Lesebuch 1 sind die Silben durch Bögen gekennzeichnet. Hierdurch soll optisch noch deutlicher gemacht werden, von welch wichtiger Bedeutung die Silben für den Leselernprozess sind.

Das grundlegende Ziel ist zuerst einmal das Kind Sicherheit im Leselernprozess erleben zu lassen. Diese Sicherheit kann aber unmöglich über den Intellekt geschaffen, sondern muss im Gefühl verankert werden. Wie ist dies aber möglich?

Nur durch die Förderung der Wahrnehmung des Sprachgefühls, d.h. des Sprachrhythmusgefühls. Mit diesem Sprachrhythmusgefühl ist der Silbenrhythmus gemeint, der allen Liedern und Gedichten zugrunde liegt. Ausgehend von diesem Sprachrhythmusgefühl (Silbenrhythmus) wird dem Kind eine Strategie an die Hand gegeben, durch die es sich langsam und auf sichere Weise die Welt der deutschen Schriftsprache erschließen kann. Man stülpt dem Kind also keine abstrakten Regeln über, sondern lässt es aus sich heraus, über das Sprachrhythmusgefühl (Silbenrhythmus), die Gesetzmäßigkeiten erfahren, die in der deutschen Sprache wirken.

 

Die farbige Silbengliederung der Lesebuchtexte ermöglicht es dem Kind die einzelnen Silben schneller zu erfassen und zu Worten zu verschmelzen. Durch das Lesen anhand von Silben, erhält das Kind somit eine Strategie, immer längere Wörter und Sätze angstfrei und motiviert zu erlesen.